Warum ein Nickerchen auf Ihrer nächsten Meeting-Agenda stehen sollte

Probieren Sie diese fünf Ideen, damit Ihre Teilnehmer frisch und aufmerksam bleiben

Oberflächlich betrachtet scheint ein fest eingeplanter Mittagsschlaf für ein erfolgreiches Meeting oder eine Tagung das Kontraproduktivste überhaupt zu sein. 

Doch Studien haben gezeigt, dass diese regenerierende Methode eine große Wirkung hat. Ein kurzes 20- bis 30-minütiges Schläfchen kann – neben anderen positiven Auswirkungen – die Aufmerksamkeit sowie die Aufnahme- und Problemlösungsfähigkeit von Menschen erhöhen.

Ein Nickerchen kann außerdem die Arbeitsleistung steigern: Laut einer Studie der NASA führte ein 40-minütiges Schläfchen zu einer Leistungssteigerung um 34 Prozent bei müden Piloten und Astronauten. Auch wenn die täglichen Pflichten am Arbeitsplatz vieler Menschen sich durch ein Nickerchen sicherlich nicht in diesem Maße steigern lassen, gewinnt die Vorstellung gut ausgeruhter Mitarbeiter für viele große Unternehmen und Führungskräfte zunehmend an Bedeutung. 

Google, Nike und Zappos beispielsweise stellen ihren Mitarbeitern Schlafräume zur Verfügung. Das 2017 erschienene Buch Die Schlaf-Revolution: So ändern Sie Nacht für Nacht Ihr Leben der Medienmogulin Arianna Huffington zeigt viele Vorteile (sowohl auf beruflicher als auch auf privater Ebene) auf, die ein Nickerchen mit sich bringt. 

Und da mehr als 1 von 3 Erwachsenen nicht genug Schlaf bekommt, rückt dieses Defizit auch bei einigen Meetings und Tagungen in den Fokus. Hier sind einige einfache Ideen, mit denen Sie den Teilnehmern eine Entspannungspause schmackhaft machen:  

Ein ausgewiesener Entspannungsbereich: Durch den Trubel und die Hektik bei großen Tagungen können überlastete Führungskräfte schon einmal eine kleine Erholungspause nötig haben. Einen sicheren, stressfreien Entspannungsbereich einzurichten, ist eine einfache Möglichkeit, den Schalter umzulegen. Stellen Sie einen Diffusor mit ätherischem Öl auf – Lavendel ist hier wegen seiner beruhigenden Wirkung eine gute Wahl – und spielen Sie beruhigende Musik, um die richtige Atmosphäre zu schaffen.     

Planen Sie Ruhepausen fest ein: Die beste Zeit für ein Nickerchen? Am besten zwischen 13 Uhr und 3 Uhr nachmittags, wenn nach dem Mittagessen der Blutzucker sinkt. Setzen Sie eine optionale (oder obligatorische) Pause auf die Agenda, in der die Gäste sich in ihre Zimmer zurückziehen oder die Möglichkeiten vor Ort nutzen können, um Abstand von der Arbeit zu gewinnen.

Mahlzeiten und Snacks für einen gesunden Schlaf: Wenn die Teilnehmer womöglich aus anderen Zeitzonen angereist sind, ist es wahrscheinlich, dass ihr Biorhythmus durcheinandergeraten ist. Bestimmte Speisen tragen dazu bei, die innere Uhr so schnell wie möglich wieder richtig einzustellen. Der Zeitpunkt der Mahlzeiten und Snacks spielt ebenfalls eine Rolle. Bieten Sie größere (aber fettarme) Portionen zum Frühstück und Mittagessen und leichtere Speisen zum Abendessen an.

Schlaffördernde Werbegeschenke: Jeder freut sich über eine schöne Geschenktasche. Sei es nun eine parfümierte Handcreme, Kopfkissenspray, ein weicher Pyjama oder eine Augenmaske, die im Kühlschrank eines Hotelzimmers gekühlt werden kann: Sorgsam ausgewählte Artikel, die einen guten Schlaf fördern – egal, ob nachts oder am Nachmittag –, können dazu beitragen, dass die Selbstfürsorge nicht nur zum Vergnügen, sondern auch zur Priorität wird.

Beruhigende Behandlungen und Meditation: So mancher energiegeladene Mensch ist einfach nicht der Typ für ein Schläfchen. Doch auch dann kann man immer noch von einem Moment der Ruhe profitieren. Wenn Sie Massagesessel bereitstellen oder Gruppenyoga anbieten, können Sie ruhelose oder überlastete Gäste dazu anregen, sich ein paar Minuten Zeit für sich selbst zu nehmen. Vielleicht werden Ihre Kunden auf diese Weise in Zukunft sogar regelmäßig „Ommm“ sagen!

Powered By OneLink