Wege aus der peinlichen Stille

Hören Sie Grillen? Beherzigen Sie diese Tipps zur Planung von Meetings ohne peinliches Schweigen

Bei Meetings ist Schweigen nicht Gold. Planer möchten die Begeisterung, Aufregung und Gespräche ihrer Gäste hören, nicht das Zirpen der Grillen. 

Vor allem Networking-Veranstaltungen sind eine fantastische Möglichkeit für Teilnehmer, um neue Kontakte zu knüpfen, wichtigen Persönlichkeiten aus verschiedenen Industriezweigen vorgestellt zu werden und neue Geschäftsbeziehungen zu fördern. Aber das Knüpfen neuer Kontakte geschieht nur, wenn die Teilnehmer gut kommunizieren können. Und das ist nicht möglich, wenn es Planern nicht gelingt erfolgreiche Networking-Meetings auf die Beine zu stellen.

Nehmen Sie diese fünf Planungsstrategien in ihre nächste Networking-Veranstaltung auf, um die Gespräche am Laufen zu halten:

Beginnen Sie den Tag mit einem Eisbrecher.

Verjagen Sie anfängliches Unbehagen gleich zu Beginn mit einer Eisbrecher-Aktivität. Damit zerstreuen Sie nicht nur die im Vorfeld des Meetings aufgebauten Ängste, so begegnen sich auch alle Teilnehmer auf Augenhöhe und erfahren etwas über andere Gäste, worauf sich dann Gespräche aufbauen lassen. Zum Beispiel könnten zwei Gäste feststellen, dass sie dieselbe Vorliebe für ein bestimmtes Hobby teilen – ein glücklicher Umstand, der als Basis für Gespräche im weiteren Verlauf des Meetings dienen kann. 

Versorgen Sie die Teilnehmer mit effektivem Knowhow in Sachen Networking.

Wie intensiv sich die Teilnehmer unterhalten, liegt in deren Händen, aber das heißt noch lange nicht, dass Planer hier nicht ein wenig nachhelfen können. Teilen Sie schon im Vorfeld des Meetings effektive Tipps in Sachen Networking, zum Beispiel das Stellen offener Fragen. Drucken Sie dann am Tag der Veranstaltung Gesprächseinstiege auf Visitenkarten und verteilen Sie diese unter den Teilnehmern.

Nehmen Sie strukturierte Networking-Aktivitäten in die Agenda auf.

Peinliches Schweigen entsteht oft, wenn der Rahmen eines Meetings kein authentisches Networking fördert. Bieten Sie Ihren Gästen also Gesprächsstoff. Setzen Sie Networking-Aktivitäten wie Speed-Networking auf die Agenda, um den Teilnehmern den Druck zu nehmen, selbst Gespräche beginnen zu müssen, und minimieren Sie damit die Wahrscheinlichkeit für peinliche Momente. 

Der richtige Rahmen.

Ein intimer Meetingort kann gut geeignet sein, damit die Leute sich auf persönlicher Ebene kennenlernen, aber größere Veranstaltungsräume fördern mehr Interaktion und Gespräche zwischen den Gästen. Anders gesagt: Wenn ein Gespräch zwischen Gästen ins Stocken geraten ist, erhöht ein größerer und offener Veranstaltungsraum die Wahrscheinlichkeit, dass andere Teilnehmer sich einschalten und die Gesprächslücke schließen. 

Engagieren Sie einen Moderator.

Der ultimative Weg, Momenten der Stille zu entgehen: Engagieren Sie einen Moderator, um die Stille zu füllen. Bei Meetings ist es das Hauptanliegen eines Moderators, die Veranstaltung am Laufen zu halten. Sollte also einmal Schweigen den Raum füllen, kann der Moderator sofort einspringen und die Situation überbrücken.

Powered By OneLink