Spirituosen aus aller Welt: Brandy

Drei Drinks auf der Grundlage von Brandy, die Sie anders über dieses Getränk denken lassen werden

Armer, verkannter Brandy. Brandy gilt oft als Altherrengetränk, als versnobter Drink, für den man sich erst einmal eine ganze Bibliothek anlesen muss, bevor man ihn probieren kann, oder als erfolgreiches Symbol der Hip-Hop-Kultur und ist eher bekannt für seinen Symbolgehalt als für seinen Geschmack. Und was für ein Geschmack das ist – aber dazu kommen wir später.

Zuerst einmal ein wenig Geschichte: Um ihr Produkt effektiver transportieren zu können, begannen holländische Winzer im 16. Jahrhundert, ihrem Wein Wasser zu entziehen und ihn zu konzentrieren, so dass mehr davon auf einmal transportiert werden konnte. Der Plan war, ihn nach der Ankunft wieder in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen. Die konzentrierte Flüssigkeit wurde brandewijn – gebrannter, also destillierter, Wein – genannt und in hölzernen Fässern gelagert, die ihr einen besonderen Geschmack und Aromen verliehen. Nachdem die Händler ihn gekostet hatten, entschieden sie, dass der brandewijn ein eigenständiges Produkt werden sollte, anstatt ihn wieder mit Wasser aufzufüllen, und markierten so die Geburtsstunde des Brandy.

Heute bezeichnet der Begriff Brandy (oder Weinbrand) Spirituosen auf Obstbasis, darunter solche, die aus Weintrauben gewonnen werden ebenso wie farblose Brandys aus anderen Obstsorten, wie Obstbrände, Eau de Vie und Sliwowitz. Einer der bekannteren Weinbrände, der Cognac, wird aus Weintrauben hergestellt und für seinen komplexen Geschmack und sein Aroma sehr geschätzt. Sie haben vielleicht schon einmal den Spruch gehört, „Jeder Cognac ist ein Weinbrand, aber nicht jeder Weinbrand ist ein Cognac“, oui? Und das stimmt: Um die Bezeichnung Cognac führen zu dürfen, muss ein Weinbrand aus der französischen Region Cognac stammen und bestimmte Richtlinien bezüglich der Destillierung und Lagerung erfüllen.

Es ist unschwer zu erkennen, wo so manche falsche Vorstellung bezüglich des Brandy ihren Ursprung hat. Durch seine Konzentration ist er süßer als andere Spirituosen, weshalb er wie ein Getränk für alte Damen anmuten mag. Die Tatsache, dass die Herkunft der Brandys auf Traubenbasis im Weinbau liegt, macht ihn dagegen zu einem Getränk, das man sich bei schulmeisterlich wirkenden Diskussionen in altmodischen Herrenclubs vorstellt. Das häufige Vorkommen von Hennessy, einer beliebten Cognac-Marke, im Hip-Hop beruht auf der Entscheidung dieser Marke, nach dem Zweiten Weltkrieg mit ihrem Marketing vermehrt die afroamerikanische Bevölkerung anzusprechen. Tatsächlich war Hennessy eine der ersten Brandymarken, die in den Zeitschriften Jet und Ebony (mit überwiegend afroamerikanischer Leserschaft) Anzeigen schaltete und mit dunkelhäutigen Models warb. Diese Entscheidung brachte ihr großen Erfolg: Die Wörter Hennessy und Cognac kommen in mehr als tausend Songs bedeutender Hip-Hop-Künstler vor.

Kenner mögen vielleicht darauf bestehen, dass Weinbrände etwas sehr Gepflegtes sind, und eine Weinbrandverkostung kann ein unterhaltsames Extra bei einer Veranstaltung sein – eine etwas andere Weinverkostung eben, die man am besten mit entsprechenden Weinbrandgläsern durchführt. Doch Brandys verleihen auch manchen Cocktails Tiefe, wie diesen drei hier:

Stinger

Sehr beliebt in den 1950er Jahren, sogar bei James Bond, der an einem Stinger nippte, wenn er gerade keinen seiner berühmten geschüttelten Martinis trank. Abgesehen davon, dass er todschick ist, bietet der Stinger sich aus gutem Grund für Firmenveranstaltungen an: Mit nur zwei flüssigen Zutaten ist er ein einfaches Angebot.

Zutaten

  • 1½ oz Cognac oder anderer Brandy
  • ½ oz weißer Crème de Menthe
  • Eis (optional)

Anweisungen

Zutaten in einem Cocktail-Shaker schütteln. Durch ein Sieb in einen Tumbler gießen. Kann nach Belieben auf Eis serviert werden. Ergibt eine Portion.

Brandy Alexander

Der klassische Brandy Alexander kommt einer Schwäche für Süßes entgegen, ohne die Schmerzgrenze zu erreichen (oh ja, Chocotini, dich meinen wir) und verleiht jeder Veranstaltung einen Hauch von Luxus.

Zutaten

  • 2 oz Cognac oder anderer Brandy
  • 1 oz brauner Crème de Cacao
  • 1 oz Konditorsahne
  • Eis
  • Frisch gemahlene Muskatnuss

Anweisungen

Brandy, Crème de Cacao und die Konditorsahne in einen Cocktail-Shaker mit Eis geben. So lange schütteln, bis alles kalt ist, und in eine Cocktailschale gießen. Mit Muskatnuss garnieren. Ergibt eine Portion.

Champs-Élysées

Der Cocktail Champs-Élysées beschwört Erinnerungen an die liebenswürdige Eleganz dieser berühmten Straße in Paris herauf und ist der ideale leichte Brandy-Drink für Einsteiger.

Zutaten

  • 1 oz Cognac oder anderer Brandy
  • ½ oz gelber Chartreuse
  • ½ oz. Zitronensaft
  • ½ Teelöffel Zuckersirup
  • 1 Spritzer Bitter
  • Eis
  • Zitronenschale

Anweisungen

Brandy, Chartreuse, Zitronensaft, Zuckersirup und Bitter in einen Cocktailshaker mit Eis geben. So lange schütteln, bis alles kalt ist, und in ein gekühltes Cocktailglas gießen. Mit Zitronenschale garnieren. Ergibt eine Portion.

Powered By OneLink