Das Geheimnis des richtigen Aufbaus für die perfekte Taco-Bar zum Selbstbefüllen

Lassen Sie die Gäste nach Belieben ihre eigenen Tacos kreieren

Könnte es ein besseres Gericht geben? 

Tacos sind köstlich, leicht zuzubereiten und budgetfreundlich. Doch auch wenn Tacos sich großer Beliebtheit erfreuen, können sie ein wenig heikel sein: Denn jeder füllt seine Tortillas anders. Und hier kommt eine Taco-Bar zum Selbstbefüllen ins Spiel. 

Eine Bar, an der man sich seinen Taco selbst zusammenstellen kann, sorgt dafür, dass am Ende alle Teilnehmer satt und zufrieden sind. Und so funktioniert’s:

1. Wählen Sie die Grundzutaten.

Bieten Sie verschiedene Teigfladen zum Füllen an. Manche Gäste mögen lieber knusprige Taco-Shells, andere bevorzugen weiche Tortillas. Und dann ist da noch die Frage: Mais oder Weizen? Generell kann man sagen, dass sich für einen herzhaften Taco Weizentortillas am besten eignen. Maistortillas sind dagegen die traditionelle Variante und ideal für alle, die lieber glutenfrei essen

2. Proteine nach Wahl. 

Für die Traditionalisten unter den Gästen sollten Sie reichlich Rinderhack im Angebot haben. Diejenigen, die ihren Taco lieber etwas abenteuerlicher mögen, freuen sich vielleicht auch über Skirt-Steak, Chorizo, gehackten Truthahn, Shrimps oder Fisch. Denken Sie auch an vegetarische Optionen: Das „Fleisch“ für Tacos kann aus besonderen Zutaten wie Quinoa oder Blumenkohl und Walnüssen zubereitet werden.

3. Wählen Sie dann die Beilagen aus.

Je mehr Auswahl, desto besser. Beginnen Sie mit den Standardzutaten für Tacos:

  • Mexikanischer Reis
  • Bohnen, wie mexikanisches Bohnenpüree, schwarze Bohnen und Pintobohnen
  • Gewürfelte Tomaten
  • Klein geschnittene weiße Zwiebeln und Frühlingszwiebeln
  • Klein geschnittener Salat
  • Koriander
  • Jalapeños 
  • Käse, zum Beispiel Cotija, Weißkäse und geriebener Cheddar
  • Sauerrahm 
  • Guacamole

Jetzt können Sie experimentierfreudig werden. Mango und gegrillte Ananas sind zum Beispiel eine schöne Ergänzung zu den Aromen der Tacos.

4. Die Soße macht’s.

Der letzte Schritt zu einem perfekten Taco: die Salsa. Manche Salsas sind schärfer als andere, darum sollten Sie verschiedene Soßen anbieten, damit für jeden etwas dabei ist. Diejenigen, die milde Aromen bevorzugen, werden Pico de Gallo lieben, eine Würzsoße aus frischen Tomaten. Wer es dagegen gern feurig-scharf mag, hat die Wahl zwischen mittelscharfen und pikant-scharfen Salsas. 

So bringen Sie die Taco-Station groß raus

Jetzt, wo Sie alle Zutaten beisammen haben, ist es an der Zeit, die Taco-Bar aufzubauen. Setzen Sie bei Ihrem Serviertisch traditionelle kräftige Farben ein wie Rot, Gelb und Grün, und wählen Sie dazu bunte Teller, Schüsseln, Servietten und Servierpfannen.

Denken Sie auch an die Logistik: Je länger die Gäste sich für ihre Tacos anstellen müssen, desto weniger Spaß werden sie haben und desto unruhiger werden sie. Damit es schnell voran geht, sollten Sie darauf achten, dass alle Zutaten und Soßen deutlich gekennzeichnet sind und auf beiden Seiten des Tisches ausreichend Platz zur Verfügung steht, um sich bedienen zu können.
 

Powered By OneLink