Meine Marriott Moments: Lektionen zum Thema Veranstaltungserlebnisse

Expertentipps, wie Sie bei jeder Veranstaltung ein besonderes Erlebnis für die Gäste kreieren

Bei Meetings dreht sich alles um Erlebnisse, und ganz egal, was der Anlass der Veranstaltung ist, jeder Planer möchte den Gästen neue Gelegenheiten und Perspektiven eröffnen, ihren Horizont zu erweitern.

Eine Art, wie Marriott seine Gästen genau dabei unterstützt, ist: Marriott Moments, ein Programm, das Menschen dazu einlädt, Städte und Länder weltweit einmal auf andere, ganz einmalige Weise zu erleben. Mit seinem Angebot an Touren und Ausflügen und mit der exklusiv für Mitglieder angebotenen Gelegenheit, bekannte Persönlichkeiten zu treffen und Zeit mit ihnen zu verbringen, bietet Marriott Moments Gästen die Möglichkeit, ihre Reise zu personalisieren und ihr eigenes Abenteuer zu kreieren. 

Meetings Imagined sprach mit Lisa Swearingen, Vizepräsidentin für Global Operations Innovation bei Marriott, darüber, wie Planer ähnliche Erlebnisse für Meetingteilnehmer entwickeln können.

Können Sie etwas dazu sagen, wie wichtig das Angebot besonderer Erlebnisse für eine Verbesserung des Gästeerlebnisses ist?

Wir können heutzutage feststellen, dass die Menschen Reisen als Rundumerlebnis sehen. Dieses Gesamterlebnis setzt sich zusammen aus dem Hotelaufenthalt, dem Meeting, an dem sie teilnehmen, dem Ort an dem sie zu Abend essen und anderen Aktivitäten, an denen sie teilgenommen haben. Wir wissen, dass die Gäste immer mehr Geld für Erlebnisse statt für Dinge ausgeben. Wenn wir darüber nachdenken, woran die Gäste ein Interesse haben, wird klar, dass hier die Gelegenheit besteht, ihnen Touren, Aktivitäten und Ausflüge anzubieten – etwas Einmaliges, das ihre Reise noch unvergesslicher machen wird. 

Wie läuft bei der Entwicklung neuer Erlebnisse für die Gäste die Ideenfindung ab? 

Wenn es darum geht, Ideen für neue Erlebnisse zu entwickeln, muss man zunächst versuchen, wirklich zu verstehen, wer die Gäste sind und was sie am meisten anzieht. 

Für Marriott Moments versuchen wir herauszufinden, wie wir den Bedürfnissen eines bestimmten Kunden entsprechen können. Bei exklusiven Erlebnisangeboten für Mitglieder, die ein einmaliges Erlebnis bieten sollen, das nirgendwo sonst zu haben ist, bauen wir Partnerschaften auf mit Unternehmen wie der National Football League oder Einzelpersonen wie der Musikerin Colbie Caillat. 

Wir bieten auch traditionelle Touren und Aktivitäten an, die möglicherweise auch auf anderen Seiten angeboten werden. Aber was unsere Seite einmalig macht, sind die zusätzlichen Hotelerlebnisse, die sowohl für Mitglieder als auch für Nichtmitglieder buchbar sind. Das könnte etwa ein Picknick für Zwei am Strand sein, für das wir einen Korb und einen Platz irgendwo an unserem Strand vorbereiten. Wir bieten auch Kochkurse, Sake-Verkostungen oder Technik-Training für Basketball an. Viele dieser Dinge gibt es nur in unseren Hotels, man muss aber nicht unbedingt Gast dort sein, um an diesen Erlebnissen teilnehmen zu können. Marriott Moments bietet eine breite Palette an Erlebnissen an – 100.000 Erlebnisse in der Nähe von 800 Reisezielen – die alle darauf ausgerichtet sind, Gäste mit unterschiedlichen Interessen anzusprechen.

Gibt es etwas, was Sie gelernt haben, oder einen Rat, den Sie an Planer weitergeben können, die einmalige Erlebnisse anbieten möchten?

Ich denke, was wir unter anderem gelernt haben, ist, dass wir alle Bereiche des Hotels mit einbeziehen mussten. Es ist beispielsweise eine Sache, ein 10-Gänge-Menü in einem Speiseraum zu veranstalten. Doch wenn Sie dieses nach draußen an den Strand verlagern, vermittelt das ein völlig anderes Gefühl. Denken Sie also auch an andere Räume im Hotel, die aus etwas Gewöhnlichem irgendwie etwas Außergewöhnliches machen könnten. 

Eine andere wichtige Sache, die wir gelernt haben, ist die Bedeutung von Flexibilität. Gästen verschiedene Optionen anzubieten ist wichtig, weil alle Menschen verschieden sind. Bei unserer Sake-Verkostung überlassen wir den Leuten beispielsweise die Entscheidung, wo diese stattfinden soll: Sie können diese in unserem Private Dining Bereich in unserer Sushi-Bar abhalten, in ihren Zimmern oder im Patio – wir machen jede dieser Varianten gerne möglich. Das mag für einige Tagungsplaner etwas schwierig sein, aber wenn wir darüber nachdenken, wie die Welt sich in zunehmendem Maße verändert, wird klar, dass die Meetingteilnehmer den Wunsch haben werden, ihre Erlebnisse so zu personalisieren und zu individualisieren, wie es in der Vergangenheit nicht möglich war. Denn ich glaube, es wird über „Möchten Sie Rindfleisch, Hühnchen oder Fisch?“ hinausgehen. Schließlich erfahren die Gäste die Personalisierung in anderen Bereichen ihres Lebens und werden diese Erwartung auch mit zu den Meetings nehmen, an denen sie teilnehmen. Planer müssen noch viel kreativer und flexibler werden, wenn es darum geht, wie sie diese Art der Personalisierung umsetzen.

Powered By OneLink