Die Meetings der Zukunft

Fünf Trends, die die Meetingbranche aufrütteln werden

Es gibt keine Wissenschaft, die die Veranstaltungen von morgen vorhersagt. Fasst man aber momentane Trends, neue Innovationen und neu erkannte Bedürfnisse von Planern zusammen, lässt sich zeigen, in welche Richtung sich die Branche womöglich als Nächstes entwickeln wird. Um die zukünftigen Bedürfnisse von Meetings besser verstehen zu können, ist Marriott eine Partnerschaft mit der PCMA Foundation eingegangen und sprach mit Führungskräften verschiedener Branchen darüber, welche Veränderungen ihrer Meinung nach die Zukunft der Meetingbranche bestimmen werden. 

Der Abschlussbericht mit dem Titel „The Future of Meetings & Events“ (Die Zukunft von Meetings und Veranstaltungen), der von dem Unternehmen für Innovationsberatung Fahrenheit 212 erstellt wurde, zeigte fünf konkrete Bereiche auf, in denen sich die Veranstaltungsbranche in den nächsten fünf Jahren grundlegend verändern wird:

1. Emotionale Intelligenz.

Ein Universalmodell für Meetings geht davon aus, dass alle Teilnehmer gleich sind. Doch die Gäste möchten nicht nur als eine Nummer unter vielen gesehen werden. Planer sollten auf Personalisierungstechniken zurückgreifen, um die Bedürfnisse der Teilnehmer schon im Vorfeld zu ermitteln. 

2. Eingeplante Überraschungsmomente.

Nahtlose Abläufe dank Technik sind bequem. Doch das bedeutet auch, dass das Leben der Menschen heute in weitaus größerem Maße durchgeplant ist als früher. Auf Abruf verfügbare Daten, ein überfrachteter Terminkalender, kuratierte Newsfeeds und vorhersehbarer Content bestimmen meist die Tage vieler Teilnehmer. Daher sind es oft die unerwarteten Momente bei einer Veranstaltung, die in Erinnerung bleiben und einen langfristigen Eindruck hinterlassen.

3. Multimodales Design.

Ein unflexibler Meetingaufbau limitiert das Veranstaltungserlebnis. Die Räume sollten so gestaltet sein, dass sie entsprechend der Persönlichkeit und den Bedürfnissen eines Meetings anpassbar und veränderbar sind. 

4. Größer als man selbst.

Jede Veranstaltung braucht eine Botschaft. Die Teilnehmer wollen heute noch mehr als je zuvor die Mission verstehen, die sich hinter einem Meeting verbirgt – und sehen, dass diese Botschaft sich in allen Elementen der Veranstaltung widerspiegelt. 

5. Gutes Gefühl für den richtigen Ort.

Die richtige Umgebung kann für ein produktiveres, besser vernetztes Meeting sorgen. Standardräume dagegen sind für solche Veranstaltungen nicht förderlich. Vielmehr wollen die Teilnehmer authentische Räume, die die lokale Bevölkerung mit einbeziehen und Möglichkeiten zum Entdecken bieten.

Meetings Imagined wird sich mit jedem dieser fünf Trends näher beschäftigen und in zukünftigen Artikeln aufzeigen, wie Planer sich auf dieser Basis auf Meetings vorbereiten und diese organisieren können. Bleiben Sie dran.

Powered By OneLink