Bereichern Sie Ihre Veranstaltung mit einer Flüsterkneipe

Alkoholische Getränke sind zwar nicht mehr illegal, aber geheime Bars liegen wieder voll im Trend

Stellen Sie sich Folgendes vor: Es ist die Mitte der 1920er in den USA und Sie haben Lust auf einen Drink – aber leider ist der verboten. Ihr nächster Stopp? Die nächstgelegene Speakeasy – eine illegale Flüsterbar –, in der Sie Ihren Durst löschen können. Sie nennen das Passwort, treten durch eine Geheimtür ein und schon kann es losgehen! Der Barkeeper reicht Ihnen den Drink Ihrer Wahl.

Spulen Sie jetzt 100 Jahre nach vorn: Die Prohibition ist längst Geschichte und es gibt jede Menge Bars. Das heißt aber nicht, dass damals beliebte Drinks heute nicht mehr gefragt sind. Im Gegenteil – viele Getränke aus alten Zeiten sind wieder besonders trendig. Und was wäre besser, als Ihren Gästen diese Drinks in einer interaktiven Speakeasy-Umgebung zu servieren? Und so funktioniert’s – natürlich ohne dass Al Capone auftaucht.

Adrette Einrichtung

Die Flüsterbars waren der Mittelpunkt des Soziallebens in den wilden 1920ern. Der Aufbau ist entscheidend, wenn Sie das Wesen einer Speakeasy möglichst genau wiedergeben wollen. Verwenden Sie Kristall, gold- und silberfarbenes Dekor in Metallic-Optik und Federn, um den dekadenten Glanz und Glamour dieser Zeit einzufangen. 

Vergessen Sie nicht, dass Flüsterbars illegal und daher in der Regel wenig beleuchtet waren, um der Polizei möglichst nicht aufzufallen. Gestalten Sie Ihre Veranstaltung auf ähnliche Weise: Wählen Sie vertrauliche Beleuchtung durch Kerzen oder elektrische Tischlampen, die für ein Mindestmaß an Sichtbarkeit im Raum sorgen.

Vielleicht können Sie auch die Bartender durch entsprechende Bekleidung einbeziehen. Für die Damen eignen sich Fransenkleider, perlenbesetzte Hüte und lange Perlenketten, für die Herren geschneiderte Anzüge mit Nadelstreifen und passender Weste sowie Filzhüte im Stil der damaligen Zeit.

Klassische Cocktails in moderner Auflage

Auch wenn das Speakeasy-Gefühl wichtig ist, war doch der Grund ihrer Existenz der Genuss von Alkohol. Deshalb muss die Getränkekarte ebenso fantastisch sein wie das Dekor. Servieren Sie Cocktails aus der Zeit der Prohibition wie Old-Fashioneds, Highballs und Martinis. Seien Sie dabei kreativ und verleihen Sie den Klassikern eine frische Note. So könnten Sie statt des typischen Gin-Martinis beispielsweise eine frische, moderne Version mit Koriander und Limette anbieten. 

Setzen Sie auf Interaktion

Der Aufenthalt in einer Speakeasy-Bar ist eine Sache, das Betreten eine andere. Da die Speakeasys nicht einfach zu finden sein sollten – besonders nicht von der Polizei! –,befanden sie sich oft im Verborgenen oder erforderten ein Passwort, das man vor dem Betreten angeben musste.

Sie werden Ihren Gästen auf Ihrer Veranstaltung sicherlich nicht die Cocktails verweigern. Den geheimnisvollen Aspekt sollten Sie allerdings nutzen, um das Meeting zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Denken Sie zunächst darüber nach, wie die Gäste eintreten sollten. Wird es eine „versteckte“ Tür geben, die zur Bar führt, oder ein Passwort, das die Teilnehmer entschlüsseln müssen? Wenn die Logistik feststeht, müssen Sie entscheiden, wie die erforderlichen Informationen an die Teilnehmer übermittelt werden. Wenn z. B. ein geheimer Satz zum Zugang benötigt wird, könnten Sie ihn in andere Arbeitssitzungen Ihres Meetings einbauen. Das wird nicht nur die Begeisterung der Gäste für die Speakeasy ankurbeln, sondern auch ihre Beteiligung an anderen Programmpunkten der Veranstaltung fördern. 

Powered By OneLink