6 Tipps für eine wirksame Pressemitteilung

Sie wünschen sich Medienpräsenz? So erstellen Sie eine Pressemitteilung, die für Aufmerksamkeit sorgt

Die Tagungsplanung beinhaltet oft auch ein wenig Public Relations. Und wenn Sie Ihre Botschaft in den Medien platzieren wollen, müssen Sie eine geeignete Pressemitteilung schreiben.

Nun gibt es in unserer heutigen digitalen Welt viele Möglichkeiten, Veranstaltungen publik zu machen, wie soziale Medien, E-Mail-Marketing und kostenpflichtige Internetwerbung. Doch vergessen Sie dieses altbekannte Hilfsmittel nicht: Viele Tageszeitungen, Zeitschriften, digitale Medien und Radio- und Fernsehstationen stützen ihre lokalen Nachrichten und Veranstaltungshinweise immer noch auf Pressemitteilungen.

Mit diesen sechs Tipps schreiben Sie Pressemitteilungen, die Aufmerksamkeit erregen und für Publicity sorgen.

Wecken Sie Aufmerksamkeit.

Jeder Nachrichtenbeitrag beginnt mit einem Aufhänger, und das sollte bei Ihrer Pressemitteilung ganz genauso sein. Was ist spannend an der Veranstaltung, und was unterscheidet sie von anderen Meetings? Das, was die Veranstaltung besonders macht, sollte die Kernbotschaft der Pressemitteilung sein. Anders ausgedrückt: Legen Sie dar, warum eine Teilnahme für die Leute interessant ist. 

Sobald Sie das „Warum“ geklärt haben, sollten Sie die anderen W-Fragen beantworten: Wer? Was? Wo? und Wann? 

Achten Sie auf Relevanz.

In einer Befragung von 500 Journalisten belegte der Erhalt eines irrelevanten Angebots Platz eins unter den größten PR-Fehlern. Auf dem zweiten Platz: mangelnde Kenntnis des Tons und der Leserschaft der Publikation. Die Moral von der Geschichte: Machen Sie Ihre Hausaufgaben. Sie müssen wissen, wem Sie Ihre Pressemitteilung zukommen lassen, und sie speziell auf diesen Medienkanal oder diese Person zuschneiden. Wenn der Bericht für den Empfänger Ihrer E-Mail keine Relevanz hat, enden Ihre Bemühungen in Sachen Medien in einer Sackgasse. 

Vermeiden Sie Jargon.

Möchten Sie über eine Technikveranstaltung oder eine mit Nischenthema informieren? Dann verzichten Sie auf Fachjargon. Akronyme, Bezeichnungen und anderweitige Fachsprache, die nicht allgemein verständlich sind, sind genau das: unverständlich. Vergessen Sie nicht: Wenn Ihr Text irrrelevant ist, wird er nicht veröffentlicht und nicht gelesen, Punkt. 

Fassen Sie sich kurz.

Sagen wir es, wie es ist: Niemand hat Zeit, eine noch so elegant geschriebene Pressemitteilung zu lesen, wenn sie 1000 Wörter umfasst. Wenn Sie die Chancen erhöhen wollen, dass Ihr Text gelesen wird, fassen Sie sich kurz – etwa 500 Wörter oder noch weniger – und unterteilen Sie ihn in Absätze. So können die Leser querlesen und finden schneller die Informationen, die sie suchen – nämlich die relevanten Details.

Lesen Sie Korrektur.

Denken Sie daran: Mit einer Pressemitteilung machen Sie die Welt erstmalig auf Ihre Veranstaltung aufmerksam. Ein schlampig geschriebener Text mit Rechtschreib- oder Tippfehlern hinterlässt da keinen guten Eindruck. Lesen Sie die Pressemitteilung Korrektur, um sicherzugehen, dass alle Fakten stimmen und der Text insgesamt fehlerfrei ist. Eine Rechtschreibprüfung ist ein toller Anfang, aber lassen Sie den Text unbedingt auch noch einmal von jemandem gegenlesen. Teammitglieder können den Kontext überprüfen und haben das nötige Wissen zur Veranstaltung, das einer Software fehlt.

Geben Sie Kontaktinformationen an.

Lassen Sie die Leser am Ende der Mitteilung wissen, wie sie bei Fragen mit Ihnen in Kontakt treten können. Geben Sie Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten an sowie Links zur Veranstaltungswebsite und Ihre Benutzernamen in den sozialen Medien, damit die Leute mit Ihnen Kontakt aufnehmen und weiter Werbung für Sie machen können.
 

Powered By OneLink