5 Möglichkeiten, Ihrem Meetingraum mehr Struktur zu verleihen

Einfache Ausstattungsstrategien können die Atmosphäre jeder Veranstaltungsfläche verbessern

Ganz gleich, ob an Wänden, Böden, Fenstern oder auf Tischen – ein Hauch von Struktur verleiht jeder Oberfläche eine einzigartige Tiefe.
 
Als visuelles Markenzeichen für Wohn- und Hoteldesigner kann dieses Konzept auch dazu beitragen, einen Tagungs- oder Kongressbereich zu verbessern – eine wichtige Taktik für Veranstaltungsplaner, denen das Wohlbefinden, die Eindrücke und die Inspiration ihrer Teilnehmer am Herzen liegen. 

Und noch besser: Strukturelemente können in unterschiedlichem Maße integriert werden, sodass Gastgeber so dezent oder auffällig sein können, wie es ihnen gefällt. Die Spanne reicht von eleganten Elementen aus der Mitte des Jahrhunderts bis hin zum kompletten Glamour-Programm aus Samt und Kunstpelz. 

Hier sind einige universelle Einstiegsmöglichkeiten:

Sorgen Sie mit Stoffen für die richtige Stimmung.

Auffällige Textilien eignen sich nicht nur für den Laufsteg. Stoffe können auf verschiedene Weise im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen. Verwandeln Sie Ihre liebsten Designs in Tischdecken, Läufer, Platzdeckchen oder Stuhlrückenschoner. Leichte oder transparente Versionen können zu einer Zeltdecke gebauscht und drapiert werden oder an den Wänden aufgehängt werden, um eine Fotostation oder ein Rednerpult zu umrahmen.

Frischen Sie Wände und Böden auf.

Ihr Budget mag vielleicht keine großen kosmetischen Updates hergeben (und auch der Besitzer der Veranstaltungsfläche wäre möglicherweise nicht wirklich davon begeistert). Glücklicherweise gibt es Optionen, die keine Spuren hinterlassen. Denken Sie z. B. an Sticker-Tapete – eine abnehmbare Variante mit einer stets wachsenden Auswahl an trendigen 3D-Motiven – als Hintergrund oder zur Verzierung von Ständen und anderen Fassaden. Schaumstoff-, Teppich- oder Parkettfliesen zum Einhaken können die Aufmerksamkeit auf den Boden lenken. 

Integrieren Sie Pflanzen.

Natürliche Begrünung ist nicht nur schick und nachhaltig, sondern belebt Räume auf wunderbare Weise. Sie kann außerdem an die jeweilige Größe angepasst werden: Die Hauptbühne eines Kongresses können Sie sicherlich mit Feigenbäumen mit großen Blättern oder majestätischen Palmen schmücken. Ecken für Gesprächsrunden oder Cafétische eignen sich dagegen eher für kleine Topf-Sukkulenten mit unterschiedlichen Rändern und Konturen (und sind außerdem ein tolles Souvenir für die Gäste). 

Bieten Sie ein Fest für die Sinne.

Richtig, Strukturelemente gehören auch ins Büfett. So könnten Sie ein hölzernes Schneidebrett für Gemüse und Vorspeisen mit einem „lebendigen Rand“ versehen. Früchte und Streichkäse fallen ebenfalls ins Auge, wenn man sie auf Schiefertafeln präsentiert. Und stattliche Serviertabletts aus Marmor mit wirbelnden Mustern geben Miniatur-Desserts die Plattform, die sie verdienen. 

Konzentrieren Sie sich auf kleine Akzente.

Sie können nicht aufs Ganze gehen? Auch kleine, kostengünstige Strukturelemente können für Begeisterung sorgen. Dazu gehören beispielsweise Deko-Kissen oder gewebte Körbe. Probieren Sie es mit kleinen Metallskulpturen auf Tischen, Schalen mit dekorativen Kugeln oder geometrischen Tafelaufsätzen mit Votivkerzen. Ganz gleich, wofür Sie sich entscheiden – stimmen Sie die Akzente auf die Stimmung und die Farben Ihrer Veranstaltung ab. 

Powered By OneLink