5 Technologien, die Sie für Ihre Veranstaltung brauchen

Von Smart Tags bis hin zur Touchscreen-Technologie: So funktioniert’s

Die Technik entwickelt sich immer weiter, und damit Ihr Meeting in dieser Hinsicht mithalten kann, müssen Sie auf dem neuesten Stand sein und alle Trends kennen, die das Veranstaltungserlebnis verbessern können. Wir zeigen Ihnen fünf Trends der Stunde, die Sie nicht verpassen sollten:

Smart Tags

Apple Watches, Fitbits und so weiter: Die tragbaren Technologien haben Einzug gehalten und sind nicht mehr wegzudenken. MarketWatch kündigte kürzlich an, dass die Wearable-Industrie voraussichtlich bis 2022 ein Umsatzvolumen von 51,5 USD Milliarden überschreiten wird. Eine Möglichkeit, sich diesen Trend bei Ihren Meetings zunutze zu machen: Smart Tags. Smart Tags sind mittels Bluetooth betriebene tragbare Geräte, die als digitale Visitenkarte fungieren können. Sie ermöglichen den Teilnehmern einfaches Networking durch den elektronischen Austausch von Kontaktdaten. Aus diesen Daten werden dann wichtige kontextualisierte Informationen erzeugt, die den Nutzern nach Belieben zur Verfügung stehen.

Für Networking-Veranstaltungen sollten Planer die Smart-Tag-Technologie ins Meeting-Repertoire aufnehmen, um es den Teilnehmern leicht zu machen, in Kontakt zu treten, und auch leicht an Informationen zur Veranstaltung heranzukommen. Der Smart Tag kann die Wege des Teilnehmers aufzeichnen, einschließlich der Teilnahme an Sitzungen oder welche Stände besucht wurden, sodass Informationen darüber gewonnen werden, was bei einem Meeting großen Zulauf hatte und welche Bereiche weniger beliebt waren.

Radiofrequenz-Identifikation (RFID)

Wie die Smart Tags gehören auch RFID-Systeme zu den tragbaren Technologien. Sie nutzen Radiowellen, um über ein Chip-Lesegerät Informationen auszulesen und zu speichern. Die Technologie wird in großem Umfang bei Musikfestivals in Form von Armbändern eingesetzt, um das Einlassprozedere zu beschleunigen oder bargeldlose Bezahlung zu ermöglichen. Und bei Veranstaltungen kann RFID dasselbe leisten: Es kann den Check-in-Vorgang vereinfachen und bargeldlose und papierlose Veranstaltungen ermöglichen. Gleichzeitig verhindert es Betrug und liefert Echtzeit-Informationen über die Besucherfrequenz bei Ihren Meetings. Insbesondere für mehrtägige Meetings bedeutet das, dass Sie sehen, welche Bereiche oder Wege am meisten frequentiert werden, und entsprechend Ihren Meeting-Aufbau an die Präferenzen Ihrer Teilnehmer anpassen können.

Eine App für alles

Fast 77 Prozent der Amerikaner besitzen ein Smartphone, sind es also gewöhnt, Informationen und Ressourcen immer greifbar zu haben. Bei Meetings sollte das nicht anders sein. Finden Sie also eine App, die alle Bestandteile einer Veranstaltung so vereint, dass die Teilnehmer während Ihres Meetings jederzeit problemlos Zugriff darauf haben. MeetingPlay ist beispielsweise eine App für Veranstaltungen, die eine umfassende Erfahrung bietet und es den Gästen ermöglicht, sich durch Matchmaking zu vernetzen, soziale Kontakte zu pflegen, Nachrichten zu integrieren und Fotos zu teilen. Es ist interaktiv und bietet auch die Möglichkeit zur Gamification, für Live-Umfragen, Ratespiele und einen personalisierten Home-Bildschirm, sodass alle Teilnehmer aus einer Veranstaltung das ziehen können, was ihnen am Wichtigsten ist. Planer haben außerdem die Gelegenheit, Sponsoren besonders hervorzuheben, und können Informationen und Feedback von den Gästen in Echtzeit erhalten.

Touchscreen-Technologie

Die Aufmerksamkeit der Teilnehmer aufrecht zu erhalten ist immer eine Herausforderung, doch der Einsatz interaktiver Technologien kann dabei helfen. Touchscreen-Technologie verlangt von den Gästen, aktiv zu werden und sich in das Meeting mit einzubringen – mit Hilfe eines unserer Sinne, der sonst bei Veranstaltungen nicht immer aktiviert wird: unseres Tastsinns.

Je nach Meetinganlass gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Touchscreens in Ihre Veranstaltung zu integrieren. Sie könnten Networking-Stationen mit iPads aufbauen, die Chatroom-Apps nutzen, oder Videowände, an denen die Teilnehmer mit für Ihr Meeting relevanten Inhalten, Daten oder Markenmaterialien interagieren können. Oder Sie erhöhen den Spaßfaktor Ihres Meetings und machen aus den Bildschirmen ein Spiel. So wären etwa ein Jeopardy-Bildschirm oder ein Glücksrad-Display denkbar, um eine gesunde Portion Konkurrenzkampf unter den Teilnehmern zu entfachen.

Live-Streaming

Wir haben bereits darauf hingewiesen und können es nur wiederholen: Wenn Sie Ihre Veranstaltung nicht live übertragen, lassen Sie sich eine großartige Gelegenheit entgehen, über die Grenzen des Veranstaltungsraums hinweg ein größeres, potenziell globales Publikum anzusprechen.

Dabei ist unbedingt zu beachten, dass persönliche Meeting-Erfahrungen und solche aus der Ferne zwei völlig unterschiedliche Dinge sind. Sie sollten daher in Erwägung ziehen, das Live-Streaming mit einigen der oben genannten Technologien zu kombinieren, um die Erfahrung zu Hause zu verbessern. Regen Sie beispielsweise die Gäste außerhalb an, sich dieselbe App herunterzuladen, die auch die Teilnehmer vor Ort nutzen. So können sie sich immerhin in die Veranstaltung als Ganzes mit einbringen.

Powered By OneLink