5 Best Practices zum Live-Streaming für Veranstaltungsplaner

Lesen Sie dies vor der Aufzeichnung oder Bewerbung Ihrer nächsten Veranstaltung mit Video-Live-Streaming

Sofern Sie nicht zu den Menschen gehören, in deren Leben soziale Medien überhaupt keine Rolle spielen, ist Ihnen die Allgegenwart von Video-Live-Streaming sicherlich bereits bewusst. Genau genommen sind selbst Gegner von sozialen Medien diesem Phänomen wahrscheinlich irgendwo bereits begegnet. Obwohl das Konzept schon einige Jahre präsent ist, hat das Storytelling-Tool erst in den letzten Jahren (im Wesentlichen dank der höheren Geschwindigkeit des Internets) eine solch breite Popularität erzielt. 

Ein Konzert von Justin Bieber oder Ihr Hund, der sich im Wohnzimmer endlos im Kreise dreht, sind beides gute Gründe für ein persönliches Video-Live-Streaming. Für Unternehmen, Marketer und Planer ist dies jedoch nicht so offenkundig. Oft lassen wir uns vom „Coolness-Faktor“ des Live-Streaming so mitreißen, dass wir vergessen, a) ob unsere Veranstaltung überhaupt eine Echtzeit-Aufzeichnung benötigt und b) welche Best Practices für Live-Streaming ganz allgemein berücksichtigt werden sollten. 

In erster Linie: Muss Ihr Inhalt wirklich live übertragen werden? 

Laut einer Infografik von Small Business Trends sagten 80 Prozent der Befragten in einer Umfrage aus, dass sie Live-Video statt Blogs bevorzugten, während 82 Prozent Live-Video traditionellen sozialen Posts vorzogen. Solch solide Statistiken können Planer durchaus dazu verleiten, alle ihre Veranstaltungen in Live-Erlebnisse zu verwandeln. Wie ein Artikel im Forbes jedoch hervorhebt, bedeutet die Popularität von Live-Streaming nicht unbedingt, dass Sie es einsetzen sollten. 

Mit einem Live-Streaming bieten Sie im Grunde genommen eine Vorführung an, bei der die Zuschauer Perfektion suchen (und erwarten). Das führt dazu, dass auch kleinste Fehler verstärkt wahrgenommen werden. Sie müssen sich daher der Realität stellen und sich fragen: Bin ich wirklich bereit dafür, meinen Online-Teilnehmern eine entsprechende Vorstellung zu liefern? In Abhängigkeit von der Häufigkeit der Veranstaltungen, die Sie für bestimmte Kunden planen, sollten Sie eine oder zwei Live-Veranstaltungen pro Vierteljahr in Erwägung ziehen und Ihr Budget so verwalten, dass diese perfekt ablaufen. 

Das richtige Tool wählen

So wie sich nicht alle Ihre Veranstaltungen für Live-Streaming qualifizieren werden, ist nicht jedes Tool für die Übertragung von Echtzeitvideos gleichermaßen geeignet. Berücksichtigen Sie die Art der Veranstaltung, die Sie ausrichten. Der informelle Charakter von Networking- oder Feierveranstaltungen ist gut vereinbar mit traditionellen Live-Streaming-Tools wie Facebook Live oder Instagram Live – so ein anderer Artikel in Small Business Trends. Für eher geschäftsorientierte Entscheidungs-, Vorschlags- und Schulungsmeetings mit renommiertem Hauptredner und Lernagenda empfiehlt sich der Kauf eines höherwertigen Streaming-Service (wie IBM Cloud Video Streaming Manager oder Bambuser). 

Verzichten Sie auf ein Drehbuch (aber nicht auf einen Gesamtplan) 

Richtig, Sie wollen eine Live-Streaming-Veranstaltung von höchster Qualität mit reibungslosem Ablauf. Wenn Sie Ihr Streaming-Publikum jedoch bei der Stange halten wollen, benötigen Sie einige (eingeplante) Dialoge aus dem Stegreif.

Laut eines Artikels im Search Engine Journal sollten Live-Veranstaltungen von den Organisatoren so wie Partys angegangen werden. Sie streben selbstverständlich eine strukturierte und organisierte Veranstaltung an. Bei zu enger Einhaltung eines Drehbuchs wirkt das Ganze jedoch unecht. Ganz gleich, ob Sie sich für eine Vorführung außerhalb der Agenda oder eine überraschende Q&A-Sitzung mit den Online-Zuschauern oder Teilnehmern vor Ort entscheiden – sorgen Sie in jedem Fall für etwas Spontanität. 

In der Kürze liegt die Würze

Natürlich möchten Sie das Gesamtbild vermitteln und Ihre Zuschauer motivieren. Laut eines Artikels im Inc. ist beim Live-Streaming Ihrer Veranstaltung der Zeitfaktor jedoch von entscheidender Bedeutung. Fassen Sie sich kurz und konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Das ist besonders wichtig angesichts der Tatsache, dass mehrere Studien die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne in Sekunden angeben! 

Einbeziehung in Echtzeit

Im gleichen Maße wie Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zuschauer erlangen und beibehalten müssen, sollten Sie diese so oft wie möglich einbeziehen. Versuchen Sie, mit Fragen an die Zuschauer (selbst nach einfachen Dingen wie der Herkunft der Teilnehmer) eine Verbindung unter ihnen aufzubauen und den Erlebnisfaktor zu betonen.

Powered By OneLink