4 Tipps zur Bewältigung Ihrer Soziale-Medien-Übernahme

Einem Außenseiter das Steuer in die Hand zu geben, kann sich als gute, motivierende Digitalstrategie erweisen. So machen Sie das am besten für Ihre nächste Zusammenkunft

 
Es steht außer Frage, dass eine starke Kampagne in den sozialen Medien Ihre große Veranstaltung ankurbeln kann – von der Schaffung früher Begeisterung bis hin zur Aufrechterhaltung der Dynamik, lange nachdem die Gäste wieder zu Hause sind. Aber würden Sie sich wohl fühlen, wenn Sie die Kontrolle darüber für einen Tag oder zwei jemand anderem übergeben?

Die als Soziale-Medien-Übernahmen bekannten kurzzeitigen Übergaben ermöglichen es einem „Gast-Star“, seine Kreativität, seinen Enthusiasmus und seine persönliche Marke zu präsentieren. Sie werden immer beliebter: Prominente wie Pharrell Williams und Mandy Moore haben jüngst Übernahmen für Marken und damit verbundene Veranstaltungen geleitet. Diese Strategie wird aber zunehmend auch von Universitäten, gemeinnützigen Organisationen und kulturellen Institutionen genutzt, die sich bei der Übernahme von ein oder mehreren sozialen Kanälen vielleicht auf weniger bekannte Partner stützen. 

Unabhängig von Größe und Umfang erfordern diese Maßnahmen etwas Planung und Aufsicht, um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen. Erwägen Sie die folgenden Schritte, wenn Sie Ihre Übernahme vorbereiten:

1. Finden Sie Ihren Influencer.

Besprechen Sie im Voraus, wer die Soziale-Medien-Plattformen Ihrer Veranstaltung „übernehmen“ könnte. Vielleicht ein gut bekannter Hauptredner, der ohnehin teilnimmt? Ein Firmenmaskottchen oder ein Markensprecher? Vielleicht ist ein junger, engagierter Mitarbeiter mit einer neuen Perspektive das Richtige für den Job. In diesem Fall stehen Persönlichkeit und gute Vereinbarkeit im Vordergrund.

Bewerten Sie die Stärken verschiedener Personen, indem Sie sich ihre digitalen (und realen) Profile ansehen und entscheiden, wer am besten zu den Zielen und dem Ton Ihres Meetings passt. Überprüfen Sie die Online-Reichweite der Personen mithilfe von Anhängerzahlen und Engagements wie Likes, Kommentaren und Retweets sowie deren Schreibstil und Persönlichkeit vor der Kamera. 

2. Machen Sie ein Angebot mit klaren (aber nicht starren) Parametern.

Legen Sie fest, auf welche Kanäle Ihr Gast-Host zugreifen kann, sowie die Dauer und Häufigkeit, mit der diese Person Beiträge leisten soll. Möchten Sie spontane Live-Tweets oder eine kuratierte Instagram-Story? Ein Blog-Post hinter den Kulissen oder ein Facebook-Live-Video im Mittelpunkt des Geschehens? Ihre Bedürfnisse und Kapazitäten können den Ansatz leiten. 

Beachten Sie auch Ihren Genehmigungsprozess. Das bedeutet, dass man entscheiden muss, ob ein Gast ein Konto-Passwort erhält (ändern Sie es danach unbedingt) oder ob ein Manager für soziale Medien die Inhalte überprüft und veröffentlicht. Und noch wichtiger: Stellen Sie eine klare Liste von redaktionellen „Dos und Don’ts“ für Ihre Übernahmegäste zur Verfügung, die sie beim Teilen ihrer Perspektive beachten sollten.  

3. Legen Sie Ziele fest. 

Obwohl sich die Ziele im Laufe der Übernahme leicht verändern können, ist es wichtig, einige grundlegende Dinge zu beschreiben, die Sie mit der Aktion erreichen möchten. Dazu gehören möglicherweise ein wachsendes Publikum in den sozialen Medien und damit verbundene Interaktionen, die Steigerung des Website-Verkehrs und, im Falle von Meetings, die Gewinnung von mehr Anmeldungen oder Teilnehmern an einem bestimmten Seminar oder Workshop.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Übernahmehost diese Ziele kennt, da sich das darauf auswirken kann, wie er oder sie Inhalte produziert. Ebenso können diese Materialien eine längerfristige Verwendung finden: Je nach Bedarf können Gastbeiträge für zukünftige soziale Medienseiten, Firmen-Newsletters oder Materialien zur Bewerbung aktueller oder zukünftiger Projekte wiederverwendet werden. 

4. Machen Sie Werbung für die Partnerschaft.

Warten Sie mit den Informationen über die Veranstaltung nicht, bis sie begonnen hat. Finden Sie heraus, ob Ihr Übernahmegast willens ist, die Nachricht einige Tage im Voraus zu verbreiten. Das ist besonders wichtig, wenn Sie die Besucherzahlen oder das Engagement in den sozialen Medien erhöhen möchten, während das Meeting oder die Veranstaltung noch im Gange ist. Es ist außerdem eine hervorragende Möglichkeit, mehr externe Followers für Ihre Marke oder Zusammenkunft zu gewinnen.

Und auch wenn jedes gute Meeting ein bestimmtes Hashtag hat, sollten Sie ein zweites hinzufügen, um an die eigentliche Übernahme zu erinnern. Wenn sich die Partnerschaft als Erfolg erweist, sollten Sie diese Beziehungen auch in Zukunft pflegen. Eifrige Influencer auf seiner Seite zu haben, ist immer eine gute Sache – besonders wenn es darum geht, sich für Ihre nächste große Idee oder Ihr jährliches Treffen einzusetzen.

Powered By OneLink