Twitter regiert das Netz

Twitter ist wieder im Trend. So nutzen Sie es, um neue Zielgruppen anzusprechen.

Dank eines gewissen neuen Präsidenten und seiner unermüdlichen Tweet-Sucht ist Twitter wieder in aller Munde. Zum dritten Quartal 2016 verzeichnete die 11-jährige soziale Medienplattform 317 Millionen aktive Nutzer und die wachsenden Bindungsmetriken deuten nicht auf ein Ende des Aufwärtstrends hin. Da die Plattform sich stetig weiterentwickelt, ist es umso wichtiger, genau zu verstehen, welche Möglichkeiten sie für Ihr Geschäft bietet. Hier drei Vorschläge, die Ihnen dabei helfen werden, sie auszuschöpfen. 

Ausrichten eines Twitter-Chats

Twitter-Chats (moderierte Live-Unterhaltungen auf Twitter rund um ein bestimmtes Thema) sind eine einfache Möglichkeit, mehrere Nutzer in Echtzeit zu kontaktieren und wichtiges Feedback zu Ihrer Veranstaltung zu erhalten. Alles, was Sie dazu benötigen, sind eine Startzeit und ein markantes Hashtag, das als thematischer Gesprächsfilter die Unterhaltungen auf Twitter sortiert. Halten Sie sich für einen erfolgreichen Twitter-Auftritt an die Schritt-für-Schritt-Anleitung des Social Media Examiners – und denken Sie daran, auf mehreren Plattformen für Ihre Veranstaltung zu werben. 

Analysieren Ihrer Follower

Um eine größere Zielgruppe anzusprechen, muss man auch verstehen, wer sich aktuell von Ihrer Marke angesprochen fühlt. Mit Twitter-Analysen erfahren Sie:

  • eine regionale Aufschlüsselung, wo die Follower leben und zu welcher Zeit sie am häufigsten auf Ihre Inhalte zugreifen – zur Verbesserung des Timings von Nachrichten

  • welche Marken die Nutzer folgen – zum Identifizieren der Wettbewerber und gemeinsamer Interessen

  • wie Nutzer mit Inhalten verfahren – nicht nur, ob sie lieber favorisieren oder retweeten, sondern auch, ob sie auf Hashtags, Links oder eingebettete Medien klicken

  • welche Nutzer am häufigsten auf Ihre Inhalte zugreifen

  • welche Arten von Tweets die stärksten Interaktionen erzeugen  

Wettbewerbsorganisation

Incentive-Wettbewerbe sind im Marketingbereich seit jeher ein bewährtes Instrument für mehr Beteiligung. Nimmt man dann noch Echtzeitreaktionen auf Twitter und den Wegfall zeitaufwendiger Online-Formulare hinzu, können Ihre Erfolgszahlen in ungeahnte Höhen schießen. 

Hier einige grundlegende Anhaltspunkte für den Anfang: 

  • Erstens: Legen Sie ein klares Ziel fest. Was möchten Sie mit Ihrem Wettbewerb erreichen? Beabsichtigen Sie höhere Geschäftszahlen, mehr Follower oder mehr Website-Klicks?

  • Zweitens: Bestimmen Sie den Gewinn. Sie sollten ihn in Ihren Tweets dezent anpreisen. Handelt es sich um etwas, das Ihr Unternehmen betrifft, oder um etwas völlig anderes?

  • Stellen Sie Ihre Teilnahmebedingungen auf. Legen Sie Ihre Parameter für den Wettbewerb fest. Wie soll die Teilnahme erfolgen und über welches Medium? Für umfangreichere Wettbewerbsbeiträge wäre es sinnvoll, eine E-Mail-Adresse anzugeben.

  • Messen Sie die Ergebnisse. Nutzen Sie Twitter-Analysen für einen genaueren Blick auf den Erfolg Ihres Wettbewerbs jenseits der Anzahl von Wettbewerbsbeiträgen und Retweets.

Wenn Sie mehr über Ihre Nutzer wissen, können Sie relevante Themen und zusätzliche Medien (z. B. Videos und Bilder) in Ihre Nachrichten aufnehmen, um die Interaktionen und letztlich die Einnahmen für Marketingkampagnen zu erhöhen.

 

Powered By OneLink