Out: Low-Carb. In: Getreide. Warum dieses Superfood auf Ihre nächste Veranstaltung gehört

So integrieren Sie dieses stoffwechselfördernde, gewichtsregulierende Nahrungsmittel in Ihre Speisekarte

Einst gab es Zeiten, als Meetingplaner bei Kunden, die eine „gesunde“ Auswahl an Hors d'Oeuvres und Hauptgerichten für ihre Meetings anforderten, keine andere Wahl hatten, als auf die immer gleichen Obst- und Gemüseteller zurückzugreifen. Doch mit der zunehmenden Beliebtheit gehirnstimulierender Tees und von Promis angepriesener Trends bekommt „gesunde“ Ernährung immer mehr Glanz – und Vielfalt. 

Ein Superfood, das gerade ein massives Comeback als Reformkost erlebt, liegt mit aller Wahrscheinlichkeit sogar schon im hintersten Eck Ihres Speiseschranks. 

Laut einer Studie des American Journal of Clinical Nutrition kann der Konsum von Vollkornprodukten dank den Ballaststoffen den Stoffwechsel beschleunigen und bei der Gewichtsregulierung helfen. Die Auswirkung im Hinblick auf die Metabolisierung und Verdauung der aufgenommenen Nahrung ist mit einem 30-minütigen Spaziergang vergleichbar, wie der Studienleiter anmerkt.  

Mehr noch: Laut der Harvard School of Public Health unterstützt Vollkorngetreide außerdem die Aufrechterhaltung eines stabilen Blutzuckerspiegels, die Vorbeugung von Blutgerinnseln und die Versorgung des Körpers mit lebenswichtigen Mineralstoffen wie Magnesium und Selen, die vor bestimmten Krebsarten schützen können. 

Hier vier herz- und stoffwechselfreundliche Vollkorngetreidesorten und einige Vorschläge zur Integration in die Speisenauswahl Ihrer nächsten Veranstaltung. 

Freekeh

Wenn Sie bei Vollkorn vornehmlich an Brot denken, ist es höchste Zeit, dass Sie Freekeh probieren. 

Wie in einem Artikel in The Atlantic zu lesen ist, hat Freekeh mehr Proteine, Vitamine und Mineralien als die meisten anderen Getreidesorten (es unterstützt den Stoffwechsel also noch besser) und enthält mehr als viermal so viele Ballaststoffe wie brauner Reis. Es besitzt ein nussiges, erdiges Aroma und wird häufig in verschiedenen indischen Gerichten verwendet. 

Wenn Sie nach Zubereitungsmöglichkeiten suchen, empfiehlt sich zum Beispiel dieser leckere Freekeh-Salat von Well+Good

Buchweizen 

Buchweizen hat, ähnlich wie Freekeh, ein nussiges Aroma. Doch er hat noch einen weiteren besonderen Vorzug: er steckt voller Aminosäuren und gehört damit, laut Oprah.com, zu den wirkungsvollsten Lebensmitteln zur Senkung des Cholesterinspiegels. Zudem stabilisiert er nachweislich den Blutzuckerspiegel und wirkt möglicherweise auch blutdrucksenkend. 

Vor allem aber ist Buchweizen sagenhaft flexibel und lässt sich sogar in sündhaft süße Keksleckereien und Sundae-Spezialitäten verwandeln, wie zum Beispiel in dieses Naschwerk von Turntable Kitchen

Haferflocken

Als Bestandteil des täglichen Frühstücks kennen wir Haferflocken bereits unserer Jugend. Zu Recht, denn sie gehören zweifellos zu den besten und gesündesten Formen von Hausmannskost, die man sich überhaupt genehmigen kann. Sie besitzen außerdem herz- und darmfreundliche Eigenschaften, die den Cholesterinspiegel und das Hungergefühl im Tagesverlauf regulieren können. 

Bei einer Veranstaltung zu früher Stunde empfiehlt sich eine Haferflocken-Bar (wie etwa diese hier von Leaf), an der sich die Teilnehmer Obst, Nüsse, Joghurt und Beilagen selbst zusammenstellen können. 

Brauner Reis

Brauner Reis besitzt viele derselben gesundheitsfördernden Eigenschaften wie Hafer, Buchweizen und Freekeh. Sein größter Vorteil liegt jedoch in seiner Vielseitigkeit und seiner guten Verfügbarkeit – Sie können sich wahrscheinlich recht schnell daran erinnern, wann Sie das letzte Mal Reis gegessen haben. 

Machen Sie sich diese Vielseitigkeit zunutze und servieren Sie ein typisches Gericht der Barküche, das auf den ersten Blick ungesund aussieht (aber eigentlich gesund ist), wie zum Beispiel Burritos. Wir lieben dieses Rezept von Pritikin Longevity Center + Spa mit einer Auswahl von natriumarmen Salsas, fettarmem Käse und braunem Reis. 

Powered By OneLink