Stellen Sie die richtigen Fragen?

Wie wohl überlegte, ergebnisorientierte Fragen Ihre Veranstaltung (und Karriere) vorantreiben können

Können Sie sich noch an Ihre letzte erste Verabredung erinnern? 

Fingen Sie, als sich eine unangenehme Gesprächsflaute breitmachte, automatisch an, der Person gegenüber Fragen zu stellen? Und als wir Ihnen diese Frage gerade eben zurückwarfen, sind Sie da für eine Bruchteilsekunde gedanklich (freiwillig oder unfreiwillig) automatisch wieder in diesem schäbigen, schummrigen Restaurant gewesen, an dem Ihre Verabredung stattgefunden hatte? 

Fragen sind entscheidend, um ein Gespräch in die richtigen Bahnen zu lenken. Eine gezielte Fragestellung kann nicht nur die Unterhaltung in eine bestimmte Richtung lenken (statt sie einfach nur willkürlich und passiv treiben zu lassen). Eine neurowissenschaftliche Untersuchung hat außerdem belegt, dass sie die antwortende Person außerdem dazu zwingt, instinktiv weiter auszuführen. Mit anderen Worten: Wenn Ihnen jemand eine Frage stellt, sei sie auch noch so einfach, kann Ihr Gehirn sofort an nichts anderes mehr denken. Und für Veranstaltungsplaner sind häufige und aufschlussreiche Fragen ein wertvolles Hilfsmittel, um Ihre Veranstaltungen (und Ihre Karriere) voranzubringen. 

Sie fragen sich jetzt, wie Sie noch mehr solcher „häufigen und aufschlussreichen“ Fragen stellen können? Wie gut, dass Sie gefragt haben! 

Bei Ihrer nächsten Veranstaltung

Ihren Kunden in der Vorplanungsphase Fragen zu stellen, gehört zum Standardprozedere. Wie viele Personen werden teilnehmen? Um welche Uhrzeit findet die Veranstaltung statt? Doch wenn Sie zwischen den Zeilen lesen und Ihren Kunden Fragen stellen, die persönlichen Bezug zu ihnen und ihrem Unternehmen haben, gelingt Ihnen eine weitaus dynamischere Veranstaltung.  

Wählen Sie Fragen, die sie zum Nachdenken bringen. Beispiel:

•    Was ist bei Ihrer letzten Veranstaltung Ihrer Ansicht nach schiefgelaufen? 
•    Gibt es etwas, was Teilnehmer öfter tun, das Sie absolut in den Wahnsinn treibt?
•    Spaßfaktor, Bildungswert oder Motivationseffekt: Was ist Ihnen am wichtigsten?

Natürlich können Sie vor Ihrem ersten Meeting eine Liste mit solchen Fragen vorbereiten. Versuchen Sie aber dennoch, über das gesamte erste Meeting am Ball zu bleiben: Achten Sie stetig auf Signale für Gefallen/Missfallen und passen Sie Ihre Antworten und Reaktionen entsprechend an. 

Für Ihre Karriere

Außerhalb von Meetings mit Kunden und Veranstaltungspartnern können Ihnen die richtigen Fragen außerdem dabei helfen, Ihre Karriere voranzutreiben. 

Denken Sie an die letzte große Präsentation, die Sie sich antun mussten. Die Schlussfolgerung, dass der Inhalt an der Langeweile schuld war, liegt zwar verständlich nahe. Doch brachte Sie der Moderator auch nur ein einziges Mal dazu, über etwas nachzudenken? Mit den richtigen Fragen an Ihr Publikum können Sie die Menschen und ihr Interesse für sich gewinnen – statt einfach bloß vor Ihnen zu sprechen.  

Vielleicht halten Sie ja zum Beispiel eine Präsentation bei einer Karriereveranstaltung und möchten nicht sofort eine Antwort, sondern wollen lieber, dass Ihr Publikum sich graduell mental auf ein Thema ausrichtet, das Ihren Punkt unterstreichen wird. 

Die Frage an Ihr Publikum nach der Erinnerung an die letzte so richtig schlecht gelaufene Präsentation wird die Leute wieder zu genau jenem Meeting zurückversetzen – an den Tag, das Gesprächsthema, sogar den Sitznachbarn. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt dann zur Frage übergehen „Was hätte der Moderator an diesem Tag Ihrer Ansicht nach anders machen können?“, müssen die Teilnehmer unweigerlich weiter und tiefer in Ihren Erinnerungen wühlen und genau darauf achten, was die Präsentation in ihnen auslöste. 

Selbst eine ganz einfache Frage nach einer Meinung, die das Interesse Ihres Publikums weckt, kann dafür sorgen, dass Sie den Zuhörern länger und besser im Gedächtnis bleiben. 

Powered By OneLink